provenzalische Lammkeule

Genau das Richtige für Knofi-Freunde: Die Wunderknolle wird bei diesem Gericht nicht zehenweise sondern gleich in ganzen Zwiebeln dosiert. Außerdem sehr schön: Das Fleisch ist naturbelassen, also nicht durch Soße und Sößchen verfremdet.

2 Knollen(!) Knoblauch
1 Lammkeule mit Haxe (etwa 2,5 kg)
Salz, Pfeffer@
1 EL provenzalische Kräutermischung
1 EL Olivenöl@
400 g Möhren
1 Rosmarinzweig
1 Kräutersträußchen aus
Thymian, Majoran, Lavendel,
Basilikum und Petersilie@
1 Flasche Rotwein@
(z.B. Châteauneuf-du-Pape)
2 Dosen stückige Tomaten@
deftiges Landbrot

Die ganzen Knoblauchknollen ein paar Sekunden in siedendem Wasser kochen. Herausnehmen und abtropfen lassen. Lammkeule mit Salz, Pfeffer und getrockneten Kräutern einreiben. Auf die mit Olivenöl bestrichene Fettpfanne des Backofens legen. Knoblauchknollen, Möhrenstücke und frische Kräuter zum Fleisch geben. Einen Viertelliter Wein zugießen. Fettpfanne in den Backofen schieben, auf 175° / Gas Stufe 2 (Umluft 150°) schalten und 2 Stunden 30 Minuten braten. Dabei das Fleisch und Knoblauch ab und zu mit dem Bratensud, dem restlichen Rotwein und einer Tasse Wasser begießen. Tomaten zum Fleisch geben und weitere 30 Minuten braten. Lammkeule herausnehmen und vor dem Anschneiden stehenlassen. Knoblauch mit den Tomaten und der Lammkeule auf eine Platte geben. Bratensud durchsieben und getrennt dazu servieren. Die Zehen aus den Häutchen drücken und auf Brotscheiben streichen.

Dazu: gemischter Salat oder grüne Bohnen.