Rote Beete mit Bratkartoffeln und Schmöttke

Schmöttke ist ein Osnabrücker Begriff und bedeutet Schlamm oder Matsch (hamburgisch: Matsche). – Nicht zu verwechseln mit Söttke. Der Unterschied ist: Schmöttke bleibt an den Fingern kleben und Söttke fließt einfach durch, weil Söttke flüssige Schmöttke ist.

4 mittelgroße frische rote Beete
Kartoffeln für Bratkartoffeln – vier Personen
2 Zwiebeln
Butterfett (Butaris)
500 g Joghurt@
1 Bund Schnittlauch
2 säuerliche Äpfel
geriebener Meerrettich aus dem Glas
Salz, Zucker, Pfeffer@

Kartoffeln rechtzeitig kochen, pellen, abkühlen lassen. Die roten Beeten abwaschen und feucht einzeln in Alufolie wickeln. Diese bei 175° im Backofen für etwa 1 Stunde garen lassen.

Beide Äpfel reiben, Schnittlauch schneiden und mit dem Joghurt sowie Meerrettich nach Geschmack verrühren. Mit Salz und Zucker abschmecken.

Die Kartoffeln in Scheiben schneiden und in heißem Butterfett anbraten. Dann die in Scheiben geschnittenen Zwiebeln dazugeben. Abschließend mit Salz und Pfeffer würzen.

Am Ende der Garzeit die roten Beeten abschrecken und wie Kartoffeln pellen.

Rote Beete, Schmöttke und Kartoffeln in einzelnen Gefäßen servieren.