Thai Nudelsuppe

Einfach und schnell zu machen.

Erdnuss-Öl
1-2 EL rote Currypaste
2 Dosen Kokosmilch
800 ml Hühnerbrühe
1 EL geriebener Ingwer
2 Knoblauchzehen, gepresst
Saft einer Limette
Salz, Sojasauce zum Würzen
250 g Reisnudeln oder Glasnudeln
jeweils optional:
200 g Hühnerfilets
frische halbierte Champignons, Zuckerschoten, Möhrenscheiben, Broccoliröschen
Koriander@, Lauchzwiebeln, frische Chili als Topping

Etwas Öl in einen großen Topf gießen, Currypaste bei mittlerer Hitze leicht anbraten. Sie soll keine Farbe bekommen, sich aber auflösen. Knoblauch und Ingwer hinzugeben. Alles mit Brühe ablöschen und das Ganze kurz kochen lassen. Kokosmilch hinzugieß. Mit Limette, Salz und Sojasauce würzen.

Nudeln in eine Schüssel schütten und mit reichlich kochendem Wasser übergießen. Nach 8-10 Minuten sollten sie bissfest gegart sein. Durch ein Sieb abgießen. Mit der Küchenschere zerschneiden.

In der Zwischenzeit kann in der Currybrühe gegart werden, wozu man Lust hat: kleine Hühnchenfilets, Gemüse oder z.B. Garnelen. Achtung! Gemüse nur wenige Minuten garen – es muss wie die Nudeln bissfest bleiben.

Zum Schluss die Nudeln in die Suppe geben und die Portionen mit gehacktem frischen Korinader, Lauchzwiebeln und frischer Chili (scharf!) toppen.

Man kann die Suppe auch nur mit den Nudeln als Einlage essen.
Die Suppe kann man sehr gut auf Vorrat kochen. Dann aber sollte man Suppe und Nudeln getrennt aufbewahren, die Nudeln also jeweils kurz vor dem Essen zugeben. Sie werden sonst matschig.